Montag, 23. März 2015

Der große Tag ist gekommen

Heute ist der Tag der Wahrheit. Heute findet die erste Geburt statt, die Geburt der Eizellen. Irgendwie ist es ja wie eine Geburt. Es kommt zwar noch nichts Lebendiges raus, aber es kann zu Leben erwachen und darum geht es ja bei der ganzen Prozedur. Welch ein spannender Moment! Ich muss allerdings auch sagen, dass ich ziemlich nervös bin. Die Vorstellung, dass in meine Eingeweide vorgedrungen wird, ist nicht sonderlich angenehm. Hier gibt es auch keine Vollnarkose, nur örtliche Betäubung und Beruhigungs- und Schmerzmittel. Irgendwas werde ich also mitbekommen. Aber es wird ja schnell gehen und dann können wir den weiteren Weg am Monitor verfolgen. Spannend! Ich bin auch froh, dass ich die Eizellen nicht weiter tragen muss- sie drücken doch ganz schön. Ich hoffe, dass es nachher bei der Schwangerschaft nicht so drückt, zumindest nicht am Anfang. In der Gebärmutter ist ja letztendlich auch der Platz für Wachstum vorgesehen. Nicht in den Eierstöcken.
Das Wochenende mit meiner Freundin war toll. Auffallend war ihre Zuversicht: warum sollte es nicht beim ersten Versuch klappen? Die vergangen drei Jahre der Kinderwunschzeit scheinen nicht spurlos an mir vorbei gegangen zu sein. Zudem lese ich täglich in all den Blogs über viele Mißerfolge. Die meisten Wege sind hier lang und beschwerlich. Und auch meiner dauert ja nun schon eine Weile. Warum also jetzt plötzlich von dem schnellen Glück ausgehen? Anderseits ist es natürlich so, dass die Blogwelt keine repräsentatives Bild abgibt, was die Erfolge der Reproduktion betrifft. Frau schreibt keinen Blogg nur weil sie aufgrund eines schlechten Spermiogramms vor der ersten künstlichen Befruchtung steht. Die wenigstens ohne sonstige Vorgeschichte tun das. Mit Vorgeschichte meine ich weibliche Erkrankungen wie PCOS oder Endometriose, z.B. Insofern liest man hier wenig von denen, die in der ersten Runde schwanger geworden sind. Und ich habe zwar meine Vorgeschichte mit PCOS, welches ich allerdings ganz gut in den Griff bekommen habe, und die nun auch nicht der Grund ist, warum wir stehen, wo wir stehen- vor der ersten Punktion. Grundsätzlich ist das PCOS ja jetzt sogar hilfreich, ich sollte ja mehrere Eizellen produzieren und davon habe ich laut AMH-Wert genug. War eben mein Leben lang sparsam mit Eisprüngen. Naja, und dann die Statistiken! Die besagen, dass zwei von drei Frauen innerhalb von DREI Versuchen schwanger werden. Aber da ist die Rede von drei Versuchen. Nun, im Einzelfall haben die Statistiken keine Aussagekraft. Und deswegen habe ich mich kurz vor ihrer Abreise dazu hinreißen lassen, auszurechnen, in welcher Woche ich wäre, wenn wir uns im Juli wieder sehen. 15./16. Woche! Wow.

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir alles gute für die Punktion. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Meine daumen sind fest gedrückt. Alles liebe

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen